top of page

Du und deine Ahnen - zurück zu deinen Wurzeln


Bald ist es wieder soweit und Bali öffnet für zehn Tage seine Tore für die Ahnen. Galungan und Kuningan sind mit Nyepi (Neujahr) die beiden wichtigsten Feiertage auf Bali. Alle 210 Tage wird dieses Fest gefeiert. Die Balinesen feiern über diese zehn Tage den Sieg des Dharma (das Gute) über das Adharma (das Böse).


Der Eröffnungstag ist durch das Fest von Galungan geprägt. Der Tag wird für die Klärung des Geistes genutzt. Es werden Gottheiten und die Ahnen, die auf die Erde herabsteigen, gefeiert. Der Schlusstag wird Kuningan sein. An diesem Tag werden die Götter und die Ahnen wieder in den Himmel aufsteigen.


Die Tempel und Häuser sind mit wundervollen Details und den hohen Bambusstangen namens "Penjor" geschmückt. Die höchsten Stifte symbolisieren Berge, die als die besten Orte zum Beten gelten, da sie den Göttern nahe sind. Frauen balancieren Körbe mit Früchten auf ihren Köpfen. Dieser Anblick ist für mich immer wieder berührend.

Die Hingabe der Balinesen an diesen Feiertagen öffnet mein Herz immer wieder aufs Neue

Diesen Tag verbringen die Familien mit Beten und Singen im Tempel. Seitdem ich auf Bali bin in feiere ich Galungan und die Tage danach. Es ist auch für mich eine sehr intensive Zeit. Mich mit meinen Ahnen zu verbinden und an sie zu denken gehört mit zu einer meiner wichtigsten Praktiken.


Die Verbindung mit meinen Ahnen ist eine ganz persönliche Entwicklung mit vielen Höhen und Tiefen. Letztendlich ist es genau DAS was mir privat und in meinem Wirken so unglaublich hilft.

Es ist nicht nur irgendeine Verbindung oder Entwicklung. Es ist genauer gesagt der Weg meiner Heilung.


Wer bin ich aus der Perspektive meines Familien- und Ahnensystems und wer bin ich ohne dieses System?

nFragen, die ich auch meinen Klientinnen in ihre Prozess stelle.


Es war nicht immer so selbstverständlich, dass ich mich für meine Familie und Ahnen interessierte. Erst viele Jahre später bin ich auf Spurensuche gegangen. Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass es immer unausweichlicher wird mir meine Probleme, vor allem in Partnerschaften, ohne den Bezug zu meinem System anzusehen und letztendlich aufzulösen.


Ich bin im Ruhrgebiet der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts geboren und auch aufgewachsen. Der Krieg und der Mauerbau im Osten Deutschlands war noch nicht so ewig lange her. Der wirtschaftliche Aufschwung hielt immer noch an, obwohl die Traumatisierungen des Krieges damals wie heute gegenwärtig waren. Das Ruhrgebiet war Schmelztiegel für Einwanderer. Viele Menschen sind im 2. Weltkrieg nicht nur von Polen (damals Schlesien) hierher geflüchtet. Auch die Eltern meiner Großeltern sind aus dem früheren Schlesien geflohen und haben im Ruhrgebiet ihre Heimat gefunden.

Vielen Jahre wollte ich von meiner Familie nichts wissen und habe mich oft geschämt. Das Ruhrgebiet war in Deutschland zu damaligen Zeiten verpönt. Die Zechen und die dazugehörige Arbeiterschicht ließen an den Menschen die hier lebten kein gutes Haar. Dazu trug ich noch einen polnisch klingenden Nachnamen was das Ganze noch schlimmer für mich machte. Es gab für mich lange keine wirkliche Identifikation mit den Menschen aus meinem Familiensystem. Dadurch konnte ich meinen persönlichen Weg der Veränderung nicht weitergehen und daran wachsen.

Um uns selbst zu verstehen und wirklich kennenzulernen, müssen wir manchmal auf unserem Weg die Abzweigung zu unserer Familie und unseren Ahnen nehmen

Auch ich habe diesen Abzweig genommen und bin heute mehr als froh darüber. Ich habe soviel dazugelernt, geheilt, verändert und bin dabei mit meinen Wurzeln versöhnt.


Insbesondere mit meinem 2014 verstorbenen Vater, der lange vor seinem Tod im Koma lag.


Es gibt viele Gründe warum die Arbeit mit dem Familien- und Ahnensystem so wertvoll sein kann.


Das Arbeiten mit deinem Familien- und Ahnensystem ist ein wundervoller Weg dich zu versöhnen, zu heilen und den nächsten Schritt in die Veränderung zu gehen...

...und das ohne mit deiner Familie persönlich an einem Tisch sitzen zu müssen.

Wenn Frauen für diese Arbeit einen inneren Call spüren, scheinen sie die Auserwählten in ihrem Familiensystem zu sein. Sie gehen den Prozess für sich, für die Familie, die Ahnen und den Generation nach ihnen. Mit diesem Call und der Umsetzung kann ein tiefgreifender Prozess und eine intensive Heilung stattfinden.

In welchen Bereichen kann eine Familie- und Ahnenarbeit gerade für Frauen so unterstützend sein?

Frauen erleben in ihren Themen oft eine Wiederholung von der Wiederholung. Muster, Situationen und auch Menschen scheinen sich immer wieder in das Leben drängen zu wollen. Es fühlt sich wie eine Unendlichkeitsschleife an, die niemals zu enden scheint.

Die Beispiele dazu sind ebenso unendlich. In Partnerschaften oder bei der Wahl des Partners, der Partnerin taucht immer wieder der gleiche Persönlichkeitstyp auf mit dem das Zusammensein schwierig ist und in Zukunft sein wird. Dazu kommen immer wieder die gleichen Themen und Trigger. Frauen fragen sich oft, wieso sie immer wieder den gleichen Beziehungspartner/Partnerin anziehen. Mit dieser wichtigen Frage kommt gleichzeitig ein Schuld und Schamgefühl auf. Kinderwunsch, Scheidungen, sich wiederholende Fehl- und Todgeburten sind weitere Themen.

Dieses Beispiel setzt sich dann im Beruf oder im Business Kontext fort. Auch hier treffen Frauen wiederholt in Situationen auf Vorgesetzte oder Mitarbeiter/Innen, Kunden/Innen, Auftraggeber/Innen oder Klienten/Innen, die in das eigene Berufsleben nicht so richtig passen wollen. Das ändert sich dann auch nicht, wenn sich die Arbeitsstelle oder das Businessthema ändert. Am Ende bleibt das Gefühl, nie dazuzugehören oder irgendetwas im Job falsch zu machen, übrig.

Wenn Frauen dann anfangen zu verstehen, dass irgendetwas nicht stimmt und es vielleicht indirekt mit ihnen zu tun hat, sind sie schon einen langen Leidensweg gegangen - viele Stellenwechsel, Trennungen von Partnerschaften und von Menschen aus dem sozialen Umfeld

Dabei haben Frauen auch an sich gearbeitet, aber eher in eine Richtung die ihnen noch mehr Anpassung abverlangt. Sie machen sich unentbehrlich und bieten sich an. Sie versuchen alles richtig zu machen und setzen sich und anderen keine Grenzen.


Am Ende leben sie das Leben der anderen.


Damit haben sich Frauen ganz weit von ihrer weiblichen Souveränität entfernt und sind nur noch im Funktionsmodus. Daraus resultieren Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfung, Angst, Streß und ein tiefes Gefühl ausgebrannt und leer zu sein.

Eines der häufigsten Signale für eine Familien- und Ahnenarbeit sind sehr intensive und übermächtige Emotionen und Gefühle. Diese tauchen in Konfliktsituationen mit bestimmten Personen auf. Es handelt sich meist um Trigger die Wut, Angst und Trauer auslösen können. Frauen beschreiben diese Emotionen nicht als ihre eigenen und können sich dabei nicht erklären, warum diese so explosionsartig ausbrechen. Die Folge davon können zerstörte Beziehungen und Partnerschaften sein. Im Verlauf kommen toxisch verlaufende Beziehungen und Partnerschaften, wie die eigene Abwertung, ein noch geringeres Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen dazu.

Ein weiteres Thema sind Glaubenssätze, die von der Familie und den Ahnen "übertragen" worden sind und die Loyalitätsverträge der Eltern, die von ihren Kindern bis ins Erwachsenenalter aufrechterhalten werden.

Gerade Frauen leben mit unglaublich vielen Glaubenssätzen aus ihrem System und hinterfragen weder die alten noch formulieren sie für sich selbst neue. Diese alten Glaubenssätze blockieren auf vielen Ebenen das Leben der Frauen und machen es ihnen sehr schwer. Das fängt bei der Definition der eigenen Weiblichkeit an und hört bei der Wahl des Berufs/Business Weges auf.

Loyalitätsverträge können ein ganzes Leben beeinflussen

Eltern haben unbewusst ihren Kindern schon früh zu verstehen gegeben, dass es nicht erlaubt ist ein besseres Leben als sie selbst zu führen.


Das bessere Leben, welches sie sich selbst erhofft hatten und nicht realisieren konnten, ist auch für ihre Kinder tabu. Damit bleiben diese Kinder in ihrem späteren Leben ihren Eltern verpflichtet und wollen diese auf keinen Fall enttäuschen. Eigene Wünsche und Bedürfnisse werden aus Schuld und Scham den Eltern gegenüber zurückgestellt. Am Ende bleibt ein unglückliches, unfreies und abhängiges Leben.

Des weiteren kommen Frauen auch in die Therapie, um sich ihre chronischen Krankheiten oder Geldprobleme auf der Familien- und Ahnenlinie anzuschauen. Auch diese Themen sind Wiederholungstäter und tauchen an verschiedenen Stellen im System bei bestimmten Personen immer wieder auf. Gerade Geld wird aus der Familienlinie heraus oft den intensiven Emotionen von Schuld, Scham und Angst zugeordnet.

Weitere Gründe für eine Familien- und Ahnenarbeit können Mutter-und Vaterwunden, Gewalt und Missbrauch in der Familie, Depression und Burnout, Essstörungen, Ängst und Kriegstraumata, alle Formen von Traumata, Problemen mit den eigenen Kindern, Beziehung- und Eheprobleme, körperliche Schmerzen und das verletzte innere Kind sein.

Mit der Familien- und Ahnenarbeit haben Frauen eine große Chance souveräner, freier und unabhängiger zu werden - auch in Beziehung zu anderen Menschen

Die Angst vor Verlust und Bewertung kann aufgelöst und Selbstfürsorge, Selbstmitgefühl- und liebe kultiviert werden.

Auch im beruflichen Kontext können wichtige Fragen geklärt werden. Denn das berufliche Umfeld spiegelt exakt das gleiche familiäre Umfeld mit den Dynamiken aus der Kindheit mit ihren Emotionen und Gefühlen wieder.

Es ist sogar möglich sich mit der eigenen weiblichen Weisheit und Werten auseinanderzusetzen und der Frage nachzugehen: wer bin ich als Frau und was kann ich damit auf dieser Erde bewegen?

Letztendlich geht es darum die eigene Geschichte und die der Familie und der Ahnen mit Mitgefühl zu betrachten und zu verstehen

Heilung entsteht dabei durch und mit dem Familien- und Ahnensystem. Viele Ressourcen und Kraftquellen werden aus dem eigenen System für den Alltag freigegeben. Es geht um die Rolle als Frau in der Familien- und Ahnenlinie und darüber hinaus.

Mit der Arbeit an deinem Familien- und Ahnensystem kannst du nicht nur dich verändern, sondern dein ganzes System wird sich auf die ein oder anderen Art mit dir verändern.

Zur Zeit gibt es zwei Möglichkeiten mit mir und der Familien- und Ahnenarbeit zu beginnen.


Du hast einmal die Möglichkeit mit mir zehn Tage Galungan und Kuningan zu feiern und dich mit deinen Ahnen zu verbinden. Diese zehn Tagen sind dazu gedacht die Ahnenarbeit kennenzulernen oder sie aufzufrischen.



Du bekommst den Zugang zu einer kostenlosen und exklusiven Gruppe in der ich dir jeden Tag Ahnenübungen, Inspiration von Bali und Tipps für die weitere Arbeit mit den Ahnen zur Verfügung stelle.




Komme noch heute in die Gruppe. Die erste Willkommens-Nachricht wartet schon auf dich. Link zur Gruppe:

Die zweite Möglichkeit ist die Basisarbeit mit deiner Familien und deinen Ahnen schlechthin. Wir werden zusammen dein Family Compassion Chart erstellen. Für mich und meine Klientinnen ist es das wichtigste Tool zum Thema Familie und Ahnen.

Dieses Chart kann deine Verstrickungen, Blockaden und Glaubenssätze aus dem System lösen. Gerade wenn deine Muster oder Themen immer wiederkehren (z.B. in Partnerschaften werden oft die "falschen" Partner angezogen oder Probleme mit den Menschen am Arbeitsplatz wiederholen sich immer wieder, überwältigende Gefühle und Emotionen fühlen sich fremd und nicht wie die eigenen an, finanzielle Situation ist immer schlecht, Krankheiten tauchen immer wieder auf, Kinderwunsch bleibt unerfüllt) kann ein Reading schon in den ersten Minuten für AHA-Effekte sorgen.

Das Chart setzt Ressourcen, Mitgefühl und Selbstliebe frei und diese kannst du dann wunderbar als Kraftquelle für den Alltag nutzen. Am Ende ist es dir möglich den nächsten Veränderungsschritt in Richtung Unabhängigkeit, Authentizität und Souveränität zu gehen.

Ein erstes Reading beinhaltet 5 Sitzungen. In der ersten Sitzung gehen wir den Fragestellungen und Schwierigkeiten auf den Grund und ich erkläre dir, was es mit dem Chart auf sich hat. Du bekommt die Aufgabe dein Chart zu Hause zu erstellen. Mit dem möglichst fertigen Chart geht es dann in 2-3 Intensivsitzungen in das eigentliche Reading und anschließend in die Anwendung weiterer Tools für mögliche Lösungsansätze. Nach den Intensivsitzungen werden wir noch ein Nachgespräch über die Veränderungen und das weitere Vorgehen führen. Das Reading ist dann nach ca. 2 - 3 Monaten als Prozess abgeschlossen.


Vielleicht bist du neugierig geworden und möchtest dein Weg mit deiner Familie und deinen Ahnen beginnen. Melde dich gerne per Mail bei mir oder buche dir direkt einen kostenlosen 30-minütigen Clearing Call.

Werde die souveränste Frau in deiner Familien - und Ahnenlinie und heile dich, deine Ahnen und die Generation nach dir

Mache dich jetzt auf den Weg und lerne dich wirklich kennen.

 


 







Folge mir auf meinem NEUEN TELEGRAM Kanal (der Kanal ist keine Gruppe)






 

Tanja lebt seit 2016 mit ihrem indonesischen Ehemann, 2 Hunden und 2 Katzen auf Bali. Nach dem Aufbau einer erfolgreichen Psychologischen Praxis & Yogastudio entschied sich Tanja nach über 12 Jahren erfolgreicher Selbständigkeit, das Geschäft zu verkaufen und in die weite Welt zu ziehen.

Tanja hat ihr "Frau Sein" in Form der Weiblichen Souveränität auf Bali neu entdeckt und bietet Somatische Psychotherapie, Embodiment in Form ihres eigenen Yogastils und Somatische Meditationen aus dem weiblichen Buddhismus für Frauen an.

Tanja liebt es, ihre Learnings mit der Welt zu teilen und Frauen zu unterstützen mehr weibliche Souveränität für eine Neue Erde zu leben.


Comments


bottom of page